heise online

FlexyPins bringen Raspberry Pico auf Arduino UNO Format

Carsten Wartmann

2022-09-23T08:00:00+02:00

Nachschlag für FlexyPins: Einen Raspberry Pi Pico auf den beliebten Arduino UNO Formfaktor bringen und das ohne Löten.

Mit FlexyPins lassen sich Controllerboards mit sogenannten Castellated Holes, also halb offenen Lötpads, einfach und ohne Löten auf Breadboards oder Entwicklungsboards sicher kontaktieren. So können dann in kleinen Stückzahlen diese Mikroprozessorboards programmiert und getestet werden, bevor sie auf die Zielplatine gelötet werden. Aber auch Maker können so auf Breadboards mit diesen Modulen einfacher experimentieren. Da lag es für Solder Party nahe, den beliebten und günstigen Pico auf das Arduino UNO Format zu bringen.

FlexyPins von Solder Party sind federnde Verbinder, die in die Castellated Holes eingreifen und so das Board am Platz halten und den elektrischen Kontakt herstellen.

Mit dem Adapter wird der Pico (und Pico W) mit Shields kompatibel, die es für den UNO massenweise gibt. Der Adapter kann auf drei Arten mit einem Pico bestückt werden: Der Pico wird über die Castellation-Holes eingelötet, mit normalen Pin-Headern gesteckt oder durch FlexyPins gehalten.

Bei der Verwendung von Shields muss aber darauf geachtet werden, dass die Eingänge des Picos nicht 5V tolerant sind! Laut Solder Party ist das Board speziell für die Verwendung mit dem 3.5", 480x320pixel, 8-bit parallel-LCD-Shield gedacht, das dann mit der bbspilcd-Library per schnellem PIO des Pico angesteuert werden kann. Ein Reset-Taster befindet sich auch auf dem Board, ein Feature, das der Pico allein nicht mitbringt aber oft vermisst wird.

Solder Party haben auf ihrem GitHub die (3D)-Modelle und KiCAD Files zur Integration von FlexyPins in eigene Designs veröffentlicht. Als Lizenz wird die CERN Open Hardware Licence v1.2 verwendet. Im Lecttronz-Shop können FlexyPins und fertige Adapter für verschiedene Mikroprozessorboards bestellt werden. Weitere Designs z.B. für die sehr beliebten ESP32-Wroom-Boards gibt es ebenfalls im GitHub (s.o.) des Herstellers und neuerdings auch als FlexyPin-Board.

(caw)